Balis beliebte Strände sind zu echten Mülldeponien geworden

Balis beliebte Strände sind zu echten Mülldeponien geworden Touristen, wie viele denken, ist nicht nur eine Quelle der Verschmutzung, sondern auch ein wichtiges Einkommen, das Ihnen erlaubt, für die Abfallreinigung in touristischen Regionen zu bezahlen. Die Behörden der beliebten Ferieninsel Bali, deren Strände während der Regenzeit zu riesigen Mülldeponien wurden, konnten dies sehen. Wenn Touristen seit mehreren Monaten nicht mehr in der Region erschienen sind, ist der Müll nicht weg. Doch die Mittel, um die Tausenden von Reinigungskräften zu bezahlen, die die Einrichtungen in einwandfreiem Zustand gebracht haben, tun es jetzt nicht. 30-60 Tonnen verschiedener Abfälle wurden täglich systematisch von allen Stränden entfernt. Im Grunde ist es Kunststoff, der leicht von Wellen und Wind getragen wird.

Es scheint, dass der Mangel an Besuchern einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben sollte. Entgegen den gängigen Mythen verschmutzen Touristen nicht nur den Raum um sie herum, sondern zwingen die Behörden auch, Infrastruktur und Natur in idealer Ordnung zu erhalten. Mit ihrem Geld stellten sie Löhne für eine Armee von Reinigungskräften zur Verfügung, die fast rund um die Uhr arbeiteten. Bis heute wird der größte Teil des Personals entweder entlassen oder auf eigene Kosten beurlaubt - Mittel für ihre Instandhaltung sind einfach nicht im Haushalt. Die Hotelbelegung ging im Vergleich zu 2019 um 95 % zurück.

Die Behörden von Bali versuchen, den endlosen Zuflüssen von Müll von den letzten Kräften zu widerstehen. Alle möglichen Reserven werden genutzt. Zur gleichen Zeit gab es Tage, an denen Arbeiter 30 Tonnen Abfall pro Tag reinigten, und nach der Rückkehr am nächsten Tag bemerkte, dass ihre Zahl fast zweimal auf 60 Tonnen stieg. Die Situation wird sich erst Anfang März leichter machen.

Forscher, die an der Lösung des Problems beteiligt waren, stellen fest, dass das Recyclingsystem auf Bali und in Indonesien insgesamt schlecht entwickelt ist. Im besten Fall landen viele Abfälle auf Deponien, aber häufiger werden sie einfach ins Meer gekippt, von wo aus sie wieder an Land gebracht werden. Wegen der skrupellosen Haltung einiger Menschen zur Natur leiden alle.

Die Grenzen von Bali bleiben für ausländische Besucher geschlossen. Trotz der beklagenswerten Situation und der Zunahme der Fälle von Coronavirus, im Inland, die Regierung der touristischen Insel äußert sich optimistisch über die Wiederbelebung der Branche in der kommenden Saison.

Últimas

10.12.2022 Resorts quentes de inverno em Elbrusya

Entre todas as estâncias de esqui do Norte do Cáucaso Prielbrusya tem uma série de vantagens importantes. Além de esportes de inverno, passeios de montanha amadores e excursões tradicionais, esta região oferece tratamentos de bem-estar. As fontes termais permitem que você tome banhos minerais quentes diretamente no ar fresco e gelado quando há neve ao redor.

07.12.2022 Exotismo do mundo subaquático do aquário de Samara

A popularidade do aquário, relativamente recentemente aberto em Samara, está rapidamente ganhando força. Visitantes de toda a região e de regiões vizinhas vêm aqui para admirar o mundo subaquático único. Afinal, muitos habitantes do aquário para ver na vida real é simplesmente impossível para uma pessoa. E aqui você pode vê-los em detalhes e até mesmo fotografá-los, e absolutamente de graça.

03.12.2022 Picos nevados, paisagens escandinavas e generosas festas caucasianas Adygea

A república da Adygea não pode se orgulhar de praias de Mar chiques, além dos picos das Montanhas dos Alpinistas e outros atributos da moda de resorts populares. No entanto, o fluxo de turistas para esta pequena região do Sul da Rússia não se esgota, e nos últimos anos só aumentou. A razão é a extraordinária beleza da natureza intocada do Cáucaso e a hospitalidade tradicional dos adigues.